Google übernimmt die Mobility Sparte von Motorola für 12,5 Mrd Dollar

Um genau 13.35 Uhr Mitteleuropäische Zeit oder 4.35 Uhr Pacific Time platzte in Mountain View Kalifornien die Bombe, die wahrscheinlich die gesamte Mobilfunkbranche langfristig umkrempeln und eine von vielen erwartete Konsolidierung einleiten wird. Larry Page der CEO von Google gab offiziell bekannt, dass man für 12,5 Milliarden Dollar die Mobility Sparte von Motorola übernehmen wird. Dabei zahlt Google 40 $ Dollar pro Aktie was einem Aufschlag von 63% gegenüber dem Schlusskurs vom letzten Freitag bedeuten würde.

Warum Google gerade Motorola übernimmt ergibt sich für den informierten Beobachter aus der Historie beider Unternehmen. Motorola blickt als Mobilfunkunternehmen auf eine 80 jährige Tradition zurück. Ein entscheidender Milestone für Motorola war die Tatsache, dass Sie 1983 mit dem DynaTAC 8000x das erste kommerzielle Mobiltelefon auf den Markt gebracht haben. In 2007 gehörte Motorola zu den Gründungsmitgliedern der Open Handset Alliance unter deren Dach Googles Android zum ersten Open Source System für Mobilfunkgeräte herangewachsen ist.

 

Larry Page (Gründer & Google Chef) scheint darüber hinaus schon immer ein Faible für Motorola Phones gehabt zu haben, was folgende Aussage von ihm belegt:

I have loved my Motorola phones from the StarTAC era up to the current DROIDs.

Das grosse Bekenntnis zu Android seitens Motorola hat über die Jahre zu einer engen Kooperation zwischen den beiden Unternehmen geführt. Motorola wurde demnach auch die Ehre zuteil im Frühjahr 2011 mit dem XOOM das erste Tablet mit Googles Tablet optimiertem Android Honeycomb auf den Markt bringen zu dürfen.

Das grösste Problem von Motorolas Mobility Sparte war und ist aber dessen fehlende Rentabilität. Trotz einer Umsatzsteigerung von 28% (gegenüber dem Vorjahreszeitraum) auf 3,3 Milliarden Dollar sowie steigenden Absätzen bei den Smartphones auf 4,4 Mio Stück & 400000 verkaufter XOOMs, schrieb die Sparte im 2. Quartal einen Nettoverlust von 56 Millionen Dollar. Als Ausblick für das dritte Quartal peilt die Mobility Sparte aber endlich schwarze Zahlen an und begründet dies mit dem starken Engagement im zukünftigen Mobilfunkstandard LTE/4G (Long Term Evolution).

Hieraus ergibt sich wahrscheinlich einer der wichtigsten Beweggründe für die Übernahme durch Google. Carl Icahn mit 11% einer der Hauptinvestoren von Motorola hat am 22.07. eine Eingabe an die SEC gemacht, dass er mit der Konzernspitze Gespräche führe Motorolas umfangreiches Patentportfolio separat zu verkaufen, um den Shareholder Value für die Aktionäre zu erhöhen.

Google und seine Lizenznehmer wie z.B. HTC sehen sich schon seit längerem durch Patentforderungen mittels Gebühren seitens Oracle, Apple und auch Microsoft gezwungen ihr Patentportfolio als Schutz deutlich aufzustocken. Vor kurzem erst hatte ein Konsortium unter Führung von Microsoft und Apple ein Portfolio über 6000 Patente des insolventen Netzwerk Ausrüsters Nortel Networks übernommen, dabei war Google mit seinem Gebot leer ausgegangen.

Motorola hingegen soll demnach über 17000 Patente verfügen dazu kommen noch weitere 7000 die noch beim Patentamt anhängig sind. Darunter seien gerade viele Patente der kommenden LTE/4G Technologie. Das Hauptziel der Patentklagen gegen Google und die OEM`s ist wohl darauf gerichtet das kostenlose Open Source System Android durch Zahlung von Lizengebühren (5-15 $ pro verkauftem Android Device) so unattraktiv für die Hersteller zu machen, dass diese sich letztendlich von Android abwenden.

Hier noch einige Stimmen der Android OEM Lizenznehmer zur Übernahme:

“We welcome the news of today‘s acquisition, which demonstrates that Google is deeply committed to defending Android, its partners, and the entire ecosystem.”– Peter Chou CEO, HTC Corp.

 

“I welcome Google‘s commitment to defending Android and its partners.”– Bert Nordberg President & CEO, Sony Ericsson

 

“We welcome Google‘s commitment to defending Android and its partners.”– Jong-Seok Park, Ph.D President & CEO, LG Electronics, Inc.

 

“We welcome today’s news, which demonstrates Google’s deep commitment to defending Android, its partners, and the ecosystem.” – J.K. Shin President, Samsung, Mobile Communications Division

Die grosse Frage lautet nun, Was hat Google mit Motorola Mobility genau vor ?
Werden wir in der Zukunft Google Shops oder sogar Superstores sehen in denen wir Google Phones und Tablets kaufen können. Zu wünschen wäre wohl, dass Google die Inhouse produzierten Geräte auf die pure “Google Experience” reduziert d.h. jegliche UI (Oberflächen) weglässt. Das würde sowohl die Update Zyklen wesentlich erhöhen als auch zur Verminderung der Fragmentierung beitragen. Erste Referenzgeräte erwarte ich schon im Oktober oder November mit dem hoffentlichen Release von Android 4.0 IceCreamSandwich !!!

Die offizielle Pressemitteilung zur Übernahme findest Du in unserem Forum!