SBB stattet seine Zugbegleiter mit Android Apps aus

Schon seit längerer Zeit setzt die Schweizer SBB im Privat Kundenbereich die Android App SBB-Mobile ein, die Auskunft über Fahrpläne und die Möglichkeit zur mobilen Ticketbestellung bietet. Im Mitarbeiterbereich gab es bislang keine Anwendungen die auf Android basierten.

Die SBB ist dabei seine Zugbegleiter mit Smartphones der Firma Samsung auszustatten die dann im SBB eigenen Mobilfunknetz dem sog. GSM-R (Global System for Mobile Communications for Railways) ihren Dienst verrichten werden. Eine Schweizer Software-Schmiede hat dazu für die Zugbegleiter 2 spezielle Apps entwickelt die deren Arbeits Alltag vereinfachen aber auch Kosten senken helfen sollen.

5600 Stück Samsung Galaxy S Smartphones für die SBB

Früher verwendeten die Zugbegleiter/innen, Kondukteur/innen und Lokführer/innen die veralteten Handys der Marke Nokia genauer das Modell 3110. Diese wurden & werden nun nach und nach durch 5600 Stück Samsung Galaxy S Smartphones mit dem Betriebssystem Android ausgetauscht. Warum kein Apple IPhones als Firmenhandys eingesetzt werden beantwortet die SBB mit der Möglichkeit den Akku beim Samsung Androiden selbstständig austauschen zu können. Beim IPhone muss dies ein spezieller Service ausführen was zu weiteren Kosten führen würde.

Ausserdem legt die SBB Wert darauf dass die bestehenden SIM Karten in den neuen Geräten übernommen werden können und dies wäre z.B. mit einem Apple IPhone 4 nicht möglich da dort MicroSIM Karten zum Einsatz kommen. Auf die Frage warum nicht einfach alle SIM Karten erneuert werden antwortet die SBB das bei den Bundesbahnen speziele SIM Karten eingesetzt werden auf denen weitere Funktionen & Infos gespeichert sind. Diese sog. “Funktionale Anmeldung” ermöglicht in Störungsfällen eine schnelle Kommunikation zwischen dem Zugpersonal und der Betriebsleitzentrale.

App erteilt Abfahrtserlaubnis

Mit der ersten Android App ist es nun für den Zugbegleiter möglich die Abfahrtserlaubnis des Zuges per Smartphone zu erteilen. Bislang wurde die Abfahrtserlaubnis vom Zugpersonal über einen fest installierten orange farbigen Kasten am Bahnsteig erteilt. Die Infrastruktur dahinter hat sich aber als sehr teuer und wartungsintensiv erwiesen. Die SBB verfolgt längerfristig den Plan die orange farbenen Kästen an bestimmten Bahnhöfen komplett zu streichen. Die Android App empfindet nun den orangen Kasten nach und der Zugbegleiter sendet so per Smartphone das Abfahrtssignal an den Lokführer.

An- und Abmeldung des Zugpersonals

Eine weitere Android App regelt die An- und Abmeldung des Personals in einem Zug. Jeder Mitarbeiter hat eine seiner Funktion entsprechende Mitarbeiternummer. Diese wird in Kombination mit der gerade aktuellen Zugnummer zu einer Art Telefonnummer unter der die Zugbegleiter erreicht werden können. Für die Betriebsleitzentrale ist es auf diese Weise möglich bei Fahrplanabweichungen die jeweils massgebliche Person auf dem Zug zu erreichen ohne jedoch zu wissen wer gerade Dienst hat.

Die Umstellung der SBB auf Android als internes Mitarbeitersystem ist für das Google-OS eine schöne Referenz und wird bei positiver Umsetzung in Zukunft weitere Firmen überzeugen auf den androiden Zug aufzuspringen!!!

Diskutiert mit anderen darüber in unserem Forum!
  • http://DealScout.ch Jason

    Es gäbe wohl noch einige hundert andere Gründe, wieso man Android dem iOS vorziehen sollte :-) Super SBB!

  • turbotifi

    Wieso muss sich eine Firma dermassen rechtfertigen, wieso sie Android einem iOs vorzieht? 0.o

  • Mäsi

    IPhones sind für Firmen nur unattraktiv. Bei Android kann eine Firma einen eigene AppStore zur Verfügung stellen und so selbständig ein Rollout ausführen.
    Bei Apple kann es bis zu einem Jahr dauern, bis die App verfügbar ist. Wer kann sich das schon leisten…
    Nur Manager wollen halt IPhone bzw. IPad…