Google_Datacenter_USA_2

Street View Spaziergang durch eines von 12 Google Datacentern

Fast jeden Tag nutzen wir Android User einen der vielen Google Dienste ohne uns jemals bewusst zu machen welche Wege die riesigen Datenströme eigentlich zurücklegen und wo die immensen Datenmengen überhaupt verwaltet werden. 14 Jahre zuvor wurde Googles “Suchmaschine” als studentisches Forschungsprojekt von Larry Page und Sergey Brin mithilfe einer Handvoll Server gestartet. Mittlerweile ist das Google Imperium ein Multi-Milliarden Dollar Unternehmen dessen Infrastruktur in weltweiten Datacentern organisiert wird. Diese Datacenter auch Serverfarmen beherbergen tausende von Rechnern die in klimatischen Hightech Reinsträumen unter höchsten Sicherheitsstandards verwaltet werden.

Google hat nun erstmals dem Wired Reporter Steven Levy Einblicke in eines seiner 6 amerikanischen Datacenter gestattet, dass in Lenoire im US Bundesstaat North Carolina steht. Drei weitere stehen jeweils in Europa und Asien. Im Jahr 2009 hatte Google auf einem Summit seine Pläne zu den Datacentern vorgestellt von denen laut Wikipedia jedes bis zu 600 Millionen US-Dollar kostet. Neben diesen schwindelerregenden Kosten existieren aber auch ein paar beeindruckende Zahlen, die eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit von Googles Infrastruktur aufzeigen.

So werden in den 12 weltweiten Google Datacentern bis zu 20 Milliarden Webseiten pro Tag indexiert und täglich 3 Milliarden Suchanfragen verarbeitet. Die Server wickeln den Datenverkehr für 425 Millionen GMail User ab, die aktuell über eine Postbox Kapazität von 10,1 Gigabyte verfügen können. Ein weiteres Datenmonster im Google Universum ist Youtube über dessen Server sich monatlich bis zu 800 Millionen User mit Videomaterial versorgen. Dabei werden jede Minute bis zu 72 Stunden an neuen Videos hochgeladen was 103680 Stunden an Material pro Tag bedeutet. Auf der anderen Seite werden ca. 4 Milliarden Videos pro Tag abgerufen. Mittlerweile sind die Aktivitäten rund um Youtube für 10% des gesamten Internetverkehrs zuständig.

Desweiteren hosten Googles Datacenter 5 GB an Daten der Google Drive Benutzer oder die 20000 Songs die man über Google Music in die Cloud verschieben kann. Nicht vergessen sollte man Googles Play Store der erst kürzlich den Meilenstein von 25 Milliarden App-Downloads vermeldet hat.

Neben dem Video habt ihr auch selbst die Möglichkeit per Street View im Datacenter von Lenoire umherzuwandeln. Dort begegnet ihr z.B. einem Androiden hinter Gittern oder einem Star Wars Stormtrooper der die Datenschränke bewacht. Ausserdem könnt ihr euch ein Bild von den Arbeits- und Pausenplätzen der Mitarbeitern machen. Ich denke wer sich für Technik interessiert für den ist der Street View Spaziergang ein Muss! Welche Google Dienste nutzt ihr persönlich am meisten? Diskutiert mit anderen darüber in unserem Forum wo ihr auch das Google Video über das Datacenter findet!

 

Streetview Rundgang durch das Datacenter in Lenoire in North Carolina USA

 

Quellen.: