SRF1

Update 3: Wie das Schweizer Radio und Fernsehen ein Grossteil der Bevölkerung links liegen lässt

Update, 17.12.2012:

Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, hat SRF die Namensgebung seiner Dienste angepasst. Mehr dazu im Blick. 

Ich nehme an, dass ich deshalb gestern ein Mail von SRF erhalten habe:

Sie als einer unser treusten Android-Nachfrager möchte ich gern persönlich informieren, dass wir die SRF App vor wenigen Minuten eingestellt haben.

Ich finde es sehr toll, dass sich SRF bemüht, den Kontakt zur Community zu behalten und öffentlich kommuniziert, dass nun eine Android App zur Verfügung steht.

Also ich dann unter diesem Link die Beschreibung der App gelesen habe, merkte ich schnell, dass nicht eine “Verkehrsinfo-App” analog iOS erstellt wurde, sondern eine “News-App”. Ich find die App sehr schick gemacht und übersichtlich gestaltet.

Informieren Sie sich schnell und einfach über die aktuelle Lage in der Schweiz sowie das Weltgeschehen in den Bereichen News, Sport, Kultur, Unterhaltung, Konsum, Gesundheit und Wissen & Digital – unterstützt von aktuellen Video- und Audioinhalten.

Anzumerken ist noch, dass die App noch relativ lange zum Starten braucht und ein paar Performanceprobleme mit sich bringt. Diesbezüglich informierte mich der Kontakt bei SRF, dass die erste Version eher als Beta-Version angeschaut werden müsse. Die ersten User haben die App bereits bewertet – mehrheitlich positiv, aber mit Vorschlägen für Verbesserungen.

______________________

Update, 18.11.2012:

Ich habe eine Antwort auf meine Fragen vom Kundendienst erhalten. Ich möchte die Aussage gerne zitieren.

Grundsätzlich sind wir bestrebt, die Funktionsumfänge unserer Apps möglichst identisch zu halten. Unser Ziel ist es, Nutzern verschiedener Betriebssysteme den möglichst gleichen Service und Inhalt zu bieten. Wir achten aber natürlich sehr darauf, die Unterschiede in der Bedienung, der Hard- und Software auch in der Entwicklung zu reflektieren, damit das bestmögliche Nutzer-Erlebnis erreicht werden kann.

Nun können wir nurnoch gespannt auf die App warten und ob die Versprechungen eingehalten werden, oder nicht.

______________________

Update, 12.11.2012:

Im Forum (Danke Fat Tony) wurde darauf aufmerksam gemacht, dass eine Android App in Planung sei. Dies erscheint so in einem Tweet von SRF:

 SRF Kundendienst@SRFKundendienst
@Android_Schweiz gegen Ende des Jahres, mit dem Launch der neuen Website, wird auch eine App für Android erscheinen

Nachdem der Tweet veröffentlicht wurde, haben wir SRF kontaktiert, um mehr Informationen zu erhalten. Viele Fragen sind natürlich noch offen, z.B. wie sieht die App aus, wird sie die gleichen Funktionen wie die iOS-Version haben, etc.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

 

______________________

Bereits im letzten Jahr haben sich gewisse Personen nach einer Android Version für den SRF Verkehrsdienst umgesehen. Im Forum von PocketPC fragte ein User nach Gründen der Missachtung von Android.

Doch was ist die SRF Verkehrsapp?

Kurzbeschreibung der iOS-App:

SRF Verkehrsinfo hält Sie über die aktuelle Verkehrslage auf den Schweizer Strassen auf dem Laufenden. Anhand von Webcam-Bildern können Sie das Verkehrsaufkommen selber beobachten. Ausserdem erfahren Sie, in welchen Parkhäusern in grösseren Städten noch Plätze frei sind.

Unser Korrespondent Thomas hat nun nach einer passenden Android App gesucht und wollte wissen, wieso es die SRF-App nicht für Android gibt. Deshalb hat er die Entwickler von SRF Verkehrsinfo angefragt und wir möchten euch die Antwort nicht verschweigen.

Die Antwort war kurz und knapp, aber lässt viel Spielraum für Interpretationen.

Zur Zeit ist keine Android-Version in Planung. Unser Partner TCS stellt ein kostenloses Android-App zur Verfügung, allerdings ohne die Funktion „around me“ und ohne Push Notifications.

 

 

Ich möchte euch noch kurz das Unternehmen SRF vorstellen. Gemäss Ihrer Homepage stellen sie sich selbst wie folgt vor:

 

Unter diesem Dach produzieren seit Anfang 2011 rund 2100 Mitarbeitende drei Fernseh- und sechs Radioprogramme sowie ergänzende Multimedia-Angebote. Mit vielfältigen und hochwertigen Programmen steht SRF im Dienst der Öffentlichkeit; die Inhalte richten sich an die gesamte Bevölkerung der Deutschschweiz.

Ich frage mich, wie SRF im Dienste der Öffentlichkeit der gesamten Deutschschweiz zur Verfügung stehen will. Sie lassen einfach ein Grossteil der Bevölkerung aussen vor. Wir Android-User schauen wieder einmal in die Röhre.

Äusserst komisch finde ich auch, dass SRF auf die Kollegen von TCS verweisen. Auch hier müssen die Android-User Abstriche bei der Funktionalität machen. So kann es nicht weitergehen.

Ein Grund für die Nichtentwicklung seitens SRF könnten die “hohen” Aufwendungen sein. Jedoch bezahlen die Schweizer Bürger genug Gebühren, mit welchen man eigentlich auch etwas investieren könnte, oder wohin fliesst dieses Geld? Das weiss niemand so recht, wenn es nach der Volksinitiative gegen überhöhte Billag Gebühren (Bye Bye Billag) geht.

Thomas Hofer, Präsident von Android Schweiz, ist der Meinung (wie wir sicher alle auch), dass die Schweizer Bürger das SRF finanzieren, im Gegenzug das SRF aber nicht einmal seine selbst gesteckten Ziele einhält (Dienste der Öffentlichkeit, gesamte Bevölkerung). Meiner Ansicht nach ist dies ein Widerspruch.

Was haltet ihr von der ganzen Geschichte? Findet ihr es auch eine Frechheit, dass man sich einfach von Android abwendet? Diskutiert mit uns im Forum oder in den Kommentaren.

 

 

____________
Quellen:
iTunes

SRF

  • tom

    Wie gesagt, ich finde es eine Frechheit sondergleichen was sich hier das SRF erlaubt.

  • Roman

    Ob es etwas hilft wenn sich genug Android User bei SF beschweren?

  • KingBen

    Also ich finds scho liecht fragwürdig wieso es sit glaub fascht 3-4 scho es Sf App git für IOS. Meh sött das mal chli meh publik mache will ich glaub würkli au das da i de chef etage und bi de programmierer kei intresseisch bim sf nur was die noni (immer noni) checktz hend das mir verdammt sfdrs zahled!!!!!!!!!!!

  • tom

    Ich meine lest mal selbst:
    "Die Billag beschäftigt rund 280 Mitarbeitende. Das Inkassovolumen beträgt 1.3 Milliarden Schweizer Franken, von denen die Billag (nach Einführung der Jahresrechnung noch) ca. 45 Millionen für den eigenen Betrieb benötigt."

    Es kann doch nicht sein, das von den 1'300'000000 Franken nicht ~40'000 für eine tolle Android App drinn liegen. Wo sind wir denn da!?!?

  • Mike

    Gut das mit der Billag ist natürlich auch noch ein ganz andere Geschichte, da macht mich das Konzept grundsätzlich schon wütend.
    Laut dem letzten Gerichtsentscheid muss jeder bezahlen der Radio, Natel, TV, Internet, … besitzt es ist egal ob es läuft oder nicht, es gilt auch schon wenn das Gerät fähig ist. Sprich jeder Schweizer Bürger hat sicherlich irgend in einer Weise so etwas…. dann frag ich mich wieso man sich dort anmelden muss… den Bürgern noch eine Chance gibt zum nicht bezahlen (nicht anmelden) … und wieso es überhaupt so einen riesen Apparat (Billag) gibt ….. ganz klar die Lösung abschaffen und in die Steuern integrieren! Zäck Budget für eine Android App ist da, denn so würden sie ein paar Milliönchen sparen! Und die die ehrlich sind weniger Gebühren! …. Gut von mir aus kann man auch den ganzen SRF streichen oder auf jeden Fall einige Sender/ Sparten.

  • http://www.facebook.com/raphael.agner Raphael Agner

    wie wärs mit einer einheitlichen email die jeder für sich an den srf schicken kann wenn er mag?

  • X5-599

    Ein grossteil der Bevölkerung? Klingt etwas übertrieben, findet ihr nicht?
    Das würde ja bedeuten das mehr als 50% der Einwohner unseres schönen Landes Android User wären. Ist dem wirklich so?

    Ausserdem sorry, aber diesen Verein, also SF und Co, sollte man schliessen. Der Sender und die Sendungen schaut doch heute niemand mehr. Die hinken allen anderen Sendern meilenweit hinterher. Ich weis gar nicht ob mein TV diese Sender überhaupt hat. Da brauche ich auch keine uralt-back-App von denen die nichts kann was andere Apps nicht auch könnten.

    Aber um auf den Grundgedanken zurück zu kehren. Ich finde eine Firma die in der heutigen Zeit Android noch immer links liegen lässt, die gehört geläutert und vorallem ignoriert wenn sie es dann noch immer nicht kapieren.

    • tom

      Hi

      "ein Grossteil" ist nicht "der grösste Teil". Aber ein grosser Teil. Wortklauberei, aber in der Schweiz ist der Android Anteil irgendwo um die 30 – 40 %, also sicher ein grosser Teil :P

      Gruss, tom

      • X5-599

        Stimmt du hast recht. Das Wort kann man wirklich auslegen wie man möchte.
        Wenn es drei Produkte gibt und die sich folgendermassen aufteilen:
        20% User von X
        10% User von K
        dann ist ein grossteil, nämlich 2% User von Y und das passt dann immer noch. Weil es in diesem Fall die drei grössten sind.
        Ja mit Worten kann man vieles machen. Aber der Rest meiner Aussage bleibt gleich.

  • Marcello

    Habe gestern nochmals nachgehakt und gerade eben von der Multimedia-Redaktion die folgende Antwort erhalten:

    Vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Unsere App für Android-Geräte wird zurzeit entwickelt und wird Mitte Dezember zur Verfügung stehen.

    Freundliche Grüsse
    ………………………………
    Multimedia Zentralredaktion

    Hoffen wir das Beste

    • http://android-schweiz.ch Steven

      Hallo Marcello

      Vielen Dank für deinen Kommentar und deine Anfrage.

      Ich habe leider noch keine Antwort auf mein Mail erhalten. Muss da wohl nochmals nachhaken.

      Gruss

  • Markus

    Good News
    Gruss Markus
    —————————————————————————————————————————————
    Vielen Dank für Ihre Mitteilung und Ihre Anregung.
    Wir entwickeln zurzeit eine App für Android-Geräte. Diese wird am 16. Dezember verfügbar sein.

    Freundliche Grüsse
    Robert Neuhaus
    Multimedia Zentralredaktion

  • cornel

    toll eine SRF News App !
    niemand wollte diese App, wir wollten die Verkehrsinfo-App!!!

  • Patrick Tschumi

    Eine Frechheit was sich da unser Fernsehen Erlaubt,und wir müssen diesen Müll auch noch Bezahlen,nun zur App bitte nicht mahl eine Push Mittelung Funktion bringt sie mit also für mich völlig Wertlos.

  • iBrowneye126

    Was erwartet ihr eigentlich! Als Android nutzer sieht man einfach immer in die Röhre, ist doch klar.
    Deshalb bin ich beim iPhone geblieben.

    • http://android-schweiz.ch tom

      Das ist die einfachste Form – kapitulieren :) Besser wäre es doch, wenn wir die Firmen überzeugen, das Android weltweit Marktführer ist und dies gesehen auf die OS Typen in der Schweiz auch bald so ist – iPhone Land hin oder her.

  • Marcello

    Super, beim SRF weiss wahrscheinlich auch Fritz nicht was Franz tut. Habe heute wiedermal nachgefragt und eine freundliche Dame hat folgende Info zurückgeschickt:
    Danke für Ihr Interesse an unserem Angebot.

    Im Vergleich zu iOS ist der der Android-Markt in der Schweiz kleiner. Aus diesem Grund ist momentan keine Verkehrs-App für Ihr Smartphone geplant. Selbstverständlich beobachten wir weiterhin die Entwicklung.

    Wir danken für Ihr Verständnis.
    Freundliche Grüsse
    Rahel Stössel
    Kundendienst

    Tja, wahrscheinlich bleibt nichts anderes, als immerwieder mal anzuklopfen.