Swisscom 4G

Hör nie auf Videos zu sehen, die andere noch laden – unser Test des Swisscom 4G Netz

Sunrise spricht davon. Orange kündigte es ebenfalls an. Swisscom hat es: 4G. Was das Netz der Zukunft bringt und wie schnell es wirklich ist, haben wir für euch getestet.

Bevor wir mit den Details zum Test und der Netzqualität beginnen, müssen wir hier zwei grundlegende Dinge festhalten, welche nicht ganz unwesentlich sind. Das von allen drei Providern beworbene “4G” ist nicht das “4G” welches derzeit in der Schweiz ausgebaut wird. Vielmehr bauen unsere Anbieter ein 3.9G. LTE und die damit verbundenen Spezifikationen beinhalten eine “normale” und eine “aufgemotzte” Version von LTE. Derzeit wird die normale, also die 3.9G Version ausgebaut, welche auf dem LTE Standard basiert. Dies ist auch die Version, welche wir bei Swisscom testen durften. Gemäss Spezifikation sollen damit Durchsatzraten bis zu 100 Mbit/sec erreicht werden. “Richtiges” 4G, entsprechend der Spezifikation erreicht bis zu 1Gbit/sec und ist derzeit in der Schweiz nicht verfügbar.

Das Gerät – ein Samsung Galaxy Note II 4G

Nun aber zum Test und zum Gerät welches uns Swisscom freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Das gesponserte Samsung Galaxy Note 2 4G wurde während dem Test quer durch die Stadt Zürich geschleppt. Dabei wurde fleissig Musik gestreamt und Youtube geschaut. Vorneweg nehmen will ich, das “Videos schauen welche andere noch am Laden sind” definitiv zutrifft. Das Gerät selber unterscheidet sich äusserlich nicht wirklich von der 3G Version, mit Ausnahme des 4G Logos auf der Rückseite.

Die SIM Karte

Bei der SIM Karte von Swisscom handelt es sich um eine standard Swisscom SIM Karte. Auch bei der SIM gibt es keine Unterschiede, da die Konfiguration im Mobilnetzwerk den Unterschied macht. Lobenswert ist, das Swisscom dem Umweltschutz zuliebe auf Karton SIM-Träger setzt um der Kunststoffflut entgegen zu wirken. Lediglich die SIM an sich ist aus Kuststoff.

Youtube streamen

Hat man Swisscom 4G Empfang und dieser ist teilweise noch etwas spärlich vorhanden (was Swisscom auch realistisch kommunziert), rauscht der Stream wie ein ICE. Der grösste und wirklich merkbare Unterschied ist der Umstand, das ein Video sofort zu laufen beginnt, sobald man es angewählt hat. Es gibt keine so langen Bufferzeiten mehr wie wenn man ein Video mit 3G anschaut. Im Schnitt startet das Youtube Video mit 4G 5 Sekunden schneller als via 3G Verbindung. Nimmt man noch ein 3G Gerät mit Sunrise SIM dazu, dauert der Spass noch länger und wird teils zur Nervenprobe. Das Werbeversprechen von Swisscom, Videos zu schauen welche andere noch am laden sind, kann ich hier voll und ganz unterstützen.

Musik hören: 4G – 3G – 4G der Wechsel ohne Unterbruch

In unserem Swisscom 4G Test habe ich während meinem Zivildiensteinsatz als Fahrer bei pro handicap den ganzen Tag via App Radio gehört. Die Netzabdeckung der Swisscom muss hier nicht weiter gelobt werden, ist doch landläufig bekannt, das Swisscom hier unschlagbar ist. Aber auch der wichtigste Aspekt, das sogenannte “Handover” zwischen einer LTE Antenne und der 3G Antenne und dem damit verbundenen Technologiewechsel funktionierte einwandfrei und dem ununterbrochenen Radiogenuss stand nichts im Weg.

Und was meint der Akku zu LTE?

Der Akku findet LTE toll. Während meiner 4 Wochen mit LTE konnte ich keine merklichen Vor- oder Nachteile gegenüber dem herkömmlichen Netz feststellen, trotz massiv schnelleren Downloadraten. IM CNLAB Speedcheck welchen wir gefühlte 100 Mal ausführten erreichten wir zwischen 30 Mbit/sec und 48 Mbit/sec im Download und fast schon mit beängstigender Regelmässigkeit 8 Mbit/sec im Upload. Zwar erreichten wir nie Fullspeed, aber schon der Umstand von unterwegs 2 x schneller zu surfen als zu Hause mit VDSL machte uns klar, was für einen Datenturbo wir in der Hand halten.

Das Abo

Swisscom offeriert vollen LTE Surfspass mit bis zu 100Mbit/sec nur den Kunden mit dem Abo Natel Infinity XL für CHF 169.- / Monat. In Kombination mit Swisscom TV und Internet / Festnetz bekommt man noch CHF 25.- / Monat Rabatt. Beim Infinity XL ist alles mit an Bord, inklusive Gespräche in die EU, Kanada und USA, sowie 200 Minuten Roaming innerhalb dieser Länder und 200 MB surfen im EU Ausland. Aber auch mit einem günstigeren Natel Infinity Abo kommt man bei Swisscom in den Genuss von LTE. Zwar nicht bezüglich der Surfgeschwindigkeit, diese wird bekanntlich je nach Abo gedrosselt. Dafür ist man auch mit einem Natel Infinity M und dem passenden Gerät auf dem LTE Netz unterwegs. Und da die meisten Kunden noch auf dem alten 3G Netz sind, muss man sich die Mobilfunkzellen mit weniger Leuten gleichzeitig teilen.

Fazit

Wie bei allen Technologien im Mobilfunk ist es entscheidend wie viele User sich die Bandbreite einer Mobilfunkantenne (Zelle) teilen. Bist du alleine auf der Zelle hast du volle Kanne Durchsatz und je mehr andere User auf derselben Zelle auf derselben Technologie sind, desto langsamer wird das ganze. Für echte Youtube – Junkies ist das Infinity XL und die damit verbundene LTE Power sicher das Richtige. Surfen mit LTE macht richtig Spass, umso grösser ist aber der Dämpfer, wenn dann plötzlich keine LTE Abdeckung vorhanden ist. Bei uns im Test passierte dies immer im Bereich Zürich Brunau. Dort funkte unser Note II permanent nur mit EDGE, obwohl wir uns eigentlich in der Stadt Zürich aufgehalten haben.

Weiterführende Informationen

Die aktuell verfügbaren LTE Geräte findest du am einfachsten via unserem Vergleichsportal Handy-Check.ch. Der folgende Link führt dich direkt zu den LTE Geräten: Verfügbare LTE Geräte in der Schweiz.

Diskussionen und diverse Mobilfunkexperten findest du bei uns im LTE Forum. Hier werden all deine Fragen beantwortet.

Weitere Informationen: zu 3.9G (ITWissen) und 4G (Wikipedia), sowie LTE (Wikipedia).

Diskussion

Wie sind deine Erfahrungen mit 4G von Swisscom? Nutze die Kommentarfunktion weiter unten!