Google_Play_Store_Prepaid_4

Google Play Store – Prepaid Geschenkkarten starten in Europa

Bei den Mobilfunkprovidern existieren sie schon lange die sog. Prepaid Karten, bei denen man ein vorher definiert eingezahltes Volumen zur Verfügung hat. Der Vorteil solcher Prepaid Modelle liegt in der Flexibilität und der besseren Kostenkontrolle gegenüber den herkömmlichen Vertragsmodellen. Zudem bieten fast alle großen Konsum-Unternehmen Debit- bzw. Geschenkkarten auf Guthabenbasis zum Erwerb ihrer Produkte an.

Nur in Googles Play Store hat sich an der Bezahlsituation seit den Anfängen als Android-Market nichts geändert. Ohne Kreditkarte läuft nichts und für viele User, die einer eher jüngeren Zielgruppe angehören ist ein Erwerb kostenpflichtiger Apps schlicht unmöglich oder nur über Umwege zu erreichen. Auch dem Ruf nach optionalen Bezahlystemen wie z.B. Paypal ist Google bisher nicht gekommen.

Ich denke Google war selbst klar, dass sie auf diese Weise eine Menge potentieller Kunden abschrecken, denn nach wie vor gibt es etliche Menschen die dem Kreditkartensystem misstrauen oder sich einfach weigern ihre Daten dem Internet anzuvertrauen. So war es nur eine Frage der Zeit, dass Google selbst Prepaid Karten ähnlich den ITunes-Geschenkkarten auf den Markt bringen würde.

Gestartet im Mutterland USA scheinen sich nun auch die Anzeichen für eine Einführung in Europa zu mehren, denn seit Kurzem ist es zumindest in England möglich Prepaid Karten für den Play Store zu erwerben. Wie in den USA bietet Google auch in England die Geschenkkarten in 3 Größen, nämlich 10,25 oder 50 Pfund Stückelung an. Als weiterer Hinweis ist zumindest in Deutschland in der Play Store Hilfe ein Passus zum Zahlen mit sog. Gift-Cards aufgetaucht.

Allerdings sollte ich natürlich vorsichtig sein wenn ich von europäischer Einführung sprechen, denn zu heterogen sind die momentanen Einkaufsmöglichkeiten die den Usern in den einzelnen Ländern zur Verfügung stehen. Meine Schweizer Freunde können davon ein Lied singen fordern sie doch schon seit langem eine Einführung von Google Music, Books oder Videos für die Schweiz. Auch ein Gerätekauf der Nexus Reihe über den Schweizer Play Store ist nach wie vor unmöglich.

Hier in Deutschland erscheint mittlerweile am unteren Ende der Play Store Seite ein Link mit “Geschenkkarte einlösen”. Klicke ich auf diesen weist mich ein Hinweistext daraufhin, dass Geschenkkarten an meinem Standort momentan noch nicht verfügbar sind. Googles relativ späte Entscheidung zu diesem Schritt rührt wahrscheinlich auch vom Umstand, dass im Play Store den 30% kostenpflichtigen Apps 70% Kostenlose gegenüberstehen. In Apples App Store ist das Verhältnis nahezu umgekehrt.

 

Wie findet ihr die Idee von Guthabenkarten für den Play Store, würdet ihr so etwas nutzen oder eher nicht? Ich freue mich auf euer Feedback hier in unserem Forum!

 

 

Quellen.:

  • http://www.konfirmationsgeschenke24.de Byron

    Ist vielleicht eine nette Idee für Bekannte von denen man weiß dass sie sowas gebrauchen können. Für richtig gute Freunde/Familie usw. sollte man aber dann doch ein etwas persönlicheres Geschenk finden.

  • Syshack

    Den meisten Leuten geht es wohl weniger darum, die Karten als Geschenk zu kaufen, als um die Kontrolle der Kosten (z.B. auch für Kinder) und auch für allfällige Schaden durch Hacking. Sind mal die CC Daten beim Store gespeichert, sind sie angreifbar.

    Ich finde die Prepaid Cards DAS positive Killerkriterium beim Apple Store, damit ich meine CC Daten nicht angeben muss. Das will auch für den Google Playstore haben und solche Karten an jedem Supermarkt kaufen können, wie das mit iTunes Karten auch geht. Solange das nicht geht bei Google, werde ich keine Apps kaufen….die CC Daten bei Google deponieren?!? Haha!