Breathometer_1

Breathometer – Drink Smart be Safe

Wer kennt das nicht, aus irgendeinem Anlass hat man schnell ein wenig zu tief ins Glas geschaut hat und steht nun vor der Entscheidung ob man noch fahrtüchtig ist oder das Auto besser stehen lassen sollte. Diese Gedanken hatten wohl auch ein paar junge Kalifornier und haben sich 6 Monate zusammengesetzt und den Breathometer entwickelt.

Beim Breathometer handelt es sich um den weltweit ersten Alkotester der über den Klinkenanschluss auf ein Smartphone gesteckt wird. Danach müsst ihr den Breathometer nur durch Ausatmen mit eurer Atemluft versorgen und kurz darauf zeigt euch die dazugehörige App den vorhandenen Promillewert an. Der Aufsteckalkotester unterstützt neben Android ab Version 2.3 und höher auch Apple Geräte wie IPhones und IPods ab IOS 5.0.

Von Anfang an hat das Entwicklerteam darauf geachtet das Design des Breathometer klein und handlich zu halten, damit man es ganz einfach als Schlüsselanhänger mitführen kann. Zusätzlich kann der Klinkensteckeranschluss im Gerät versenkt werden.

Damit das Produkt ein Erfolg wird haben die Macher ein Crowdfunding Projekt auf der Plattform Indiegogo mit einem Zielbetrag von 25000 US-Dollar gestartet. Und das Thema scheint wirklich jeden zu interessieren, denn keine 3 Tage nach dem Start hat das Projekt mit bislang 1615 Unterstützern den Zielbetrag mit mehr als 56000 US-Dollar um das Doppelte übertroffen.

Falls ihr jetzt selbst Interesse an einem eigenen Breathometer habt dann schaut beim Projekt vorbei. Die Preise variieren zwischen 50-250 US-Dollar und sind am teuersten je schneller ihr das Gerät in den Händen halten möchtet. Das heißt für 250 US-Dollar seit ihr schon im Juli 2013 dabei, während ihr bei Liefertermin November 2013 nur 50 US-Dollar hinblättern müsst. Übrigens werden für den Versand ausserhalb der USA weitere 20 US-Dollar fällig.

Promo Video by Breathometer

Klar ist, dass das kleine Gadget nur einen Anhaltspunkt bezüglich des Alkowertes liefern kann und jeder selbstverantwortlich handeln sollte. Und deshalb geht meine Frage an die Community was ihr von der Idee haltet, Sinnvoll oder sinnlos? Ich freue mich auf euer Feedback hier in unserem Forum!

 

Quelle