IDC_Logo_Handy

IDC Analysts – Smartphone Absatz überholt erstmals die Verkäufe von Feature Phones

Laut der Analysten von IDC, die uns aktuell die Verkaufszahlen bei den Mobiltelefonen für das erste Quartal 2013 präsentieren, haben die Hersteller den Absatz von 402,4 Millionen in Q.1 2012 auf jetzt 418,6 Millionen Einheiten gesteigert. Dabei fällt auf das zum ersten mal mit 216,2 Millionen Stück mehr Smartphones an den Mann gebracht worden sind als sog. Feature oder Dumb Phones. Damit konnte der Wert gegenüber dem Vorjahresquartal mit 152,7 Mio. verkaufter Smartphones um ganze 41,6% gesteigert werden.

Großen Anteil daran hat der ungebrochene Trend beim Absatz von Android Phones, der mittlerweile laut Googles Chairman Eric Schmidt bei 1,5 Millionen Neuaktivierungen pro Tag angekommen ist. Dadurch hat sich die weltweite Userbase auf aktuell 750 Millionen Androiden erhöht, was Android mit weit über 50% zum absoluten Spitzenreiter unter den mobilen Betriebssystemen macht. Grundsätzlich profitiert der Trend zum Smartphone natürlich auch von den deutlich gesunkenen Gerätepreisen, da Einsteigergeräte mittlerweile zwischen 100-150 chf zu haben sind.

Absoluter Spitzenreiter unter den Herstellern ist weiter der südkoreanische Hersteller Samsung, der mit 70,7 Millionen verkaufter Smartphones seinen Absatz um 60,7% gegenüber dem 1.Q. 2012 (44 Mio) steigern konnte. Deutliche Impulse dürfte nun der Release des neuen Flaggschiffs Galaxy S4 bieten, denn laut Samsung erwartet man einen monatlichen Absatz von ca. 10 Millionen Stück allein bei diesem Modell.

Der an 2. Stelle liegende Hersteller Apple konnte den Absatz seiner I-Phones zwar von 35,1 Mio auf 37,4 Mio Stück un damit 6,6% steigern, musste aber in seiner aktuellen Bilanz den ersten Gewinnrückgang seit 10 Jahren vermelden. Gründe für das langsame Wachstum liegen zum einen in der zunehmenden Preissensibilität der Käufer wobei das I-Phone immer noch am oberen Ende der Preisskala rangiert. Andererseits verliert Apple mehr und mehr den Nimbus der Kultmarke sowie den Status des Innnovation Leaders in der Branche. Neue Produkte wie die I-Watch oder ein Billig I-Phone sollen hier die Wende bringen.

Die Gewinner der boomenden Smartphone Welle finden sich aber auf den Plätzen 3-5, denn mit Wachstumsraten zwischen 49% – 110% können Konzerne wie die südkoreanische LG sowie die beiden Chinesen Huawei und ZTE stark zulegen. Dabei profitiert gerade LG wohl eindeutig von der Kooperation mit Google und damit dem Absatz des Googlephones Nexus 4. Ausgehend von einer relativ niedrigen Basis von 4,9 Millionen Einheiten in Q1 2012 haben sich die Absätze bei LG mit 10,3 Millionen Stück mehr als verdoppelt. Insider rechnen damit, dass LG auch das nächste Nexus Modell von Google bauen wird, das vielleicht schon auf der Google IO vom 15.-17. Mai präsentiert wird. Ausserdem scheint LG`s Optimus Reihe auch designtechnisch besser im Markt anzukommen was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war.

Wie oben erwähnt, können auch die beiden chinesischen Firmen Huawei +94,1% (9,9 Mio Stück) und ZTE +49,2% (9,1 Mio Stück) mit massiven Steigerungsraten glänzen. Die Strategie der Chinesen wird auch weiterhin darauf abzielen mit technisch konkurrenzfähigen Modellen und Low-End Preisen eine deutliche Steigerung ihrer Marktanteile zu erreichen. Um die Wahrnehmung als auch die Kundenbindung weiter zu erhöhen bauen beide Hersteller ihre Dependancen in etlichen europäischen Ländern eingeschlossen der Schweiz weiter aus.

Betrachtet man die Summe aller abgesetzten Mobilfunkgeräte, dann kann Nokia mit einem Absatz von 61,9 Millionen Einheiten immer noch den 2. Platz hinter Samsung mit 115 Mio und Apple mit 37,4 Millionen Stück behaupten. Allerdings sind die Finnen weiter auf dem absteigenden Ast, denn im Vorjahresquartal gingen noch annähernd 82,7 Millionen Stück und damit 25,1% mehr Geräte über die Ladentheke. Beim Absatz seiner Lumia WP8 Smartphones liegt Nokia mit 5,6 Millionen Einheiten und einem Marktanteil von ca. 2,5% weiterhin abgeschlagen im hinteren Feld.

Wenn wir mal die Zahlen des ersten Quartals 2013 auf das Jahr hochrechnen ergibt daraus die schier unglaubliche Zahl von 1,67 Milliarden Mobilfunkgeräten. Was haltet ihr von den Zahlen der Hersteller? Ich freue mich auf euer Feedback in unserem Forum!

 

Quelle.: