TeleBoy Logo

Karim Zekri über das TV der Zukunft und die Pläne von Teleboy


LOGO_Teleboy_CMYK_CS2Teleboy.ch ist mit durchschnittlich 722’000 Unique Clients das reichweitenstärkste Online-TV-Portal der Schweiz. Neben kostenlosem Live TV und Online-Rekorder bietet Teleboy die TV-Programme von über 150 Sendern mit Watchlist-Funktion, einen täglichen Newsletter und aktuelle redaktionelle Tipps. Mit i.teleboy.ch und Apps für iOS undAndroid- Smartphones und Tablets ist Teleboy mit all diesen Funktionen auch mobil verfügbar. Die Teleboy-Apps für Smartphones und iPads wurden je über 1Mio Mal heruntergeladen.

Die Teleboy AG ist die Betreiberin des gleichnamigen und führenden online TV-Portals Teleboy und Teil der Tom Talent Holding.

Wir konnten Karim Zekri, dem Mitgründer und CEO von Teleboy, ein paar Fragen stellen:

Android Schweiz: Teleboy wurde 2002 als Online-TV-Guide lanciert. Inzwischen hat sich Teleboy zum meistbesuchten Schweizer Online-TV-Portal gemausert. Es bietet Live TV, Replay-Funktionen, persönlichen Online-Speicher, SocialTV und einen TV-Guide mit täglichen, redaktionell aufbereiteten Tipps. Wie sehen Sie die TV-Landschaft in zehn Jahren und welche Vision haben sie für Teleboy? Schauen wir in Zukunft TV nur noch über das Internet?

Karim Zekri: Wir glauben fest daran, dass die Ära von Settop-Boxen und Kabelfernsehen langsam zu Ende geht. Dies bestätigt auch die verstärkten Aktivitäten der Telekomanbieter und Kabelnetzbetreiber im Online-TV Markt. Der Konsument will seine Programme flexibel konsumieren und selber entscheiden können wo, wann und mit welchem Gerät er sein Lieblingsprogramm schaut. Dazu ist nur ein internetbasierter Service in der Lage.

Zukünftig wird sich alles um den Inhalt drehen und weniger um den Absender. In 10 Jahren werden wir noch individueller fernsehen als heute. Spielfilme und TV-Serien werden hauptsächlich on Demand konsumiert werden, während sie im klassischen Fernsehen an Bedeutung verlieren. Die Qualität der Inhalte wird sich dadurch weiter verbessern. Wir verstehen uns als Plattform, welche dem User seinen gewünschten Content, sei es aus dem linearen Fernsehen oder on Demand, auf eine sehr einfache Weise jederzeit und personalisiert auf jedem Gerät zugänglich machen wird.

Etwas weniger weit in Zukunft geschaut: Welche Neuerungen können wir von Teleboy in der näheren Zukunft erwarten?

Wir werden in Kürze mit einem revolutionären VOD-Produkt auf den Markt kommen. Sie können gespannt sein.

Wie sieht es im Speziellen mit den Übertragungsraten aus? Mit den aktuellen 3 Mbit/s kann Teleboy noch nicht mit den “konventionellen” Anbietern, die 10 Mbit/s bieten aber natürlich auch deutlich teurer sind, mithalten? Sind hier grössere Sprünge in näherer Zukunft zu erwarten und was würde das für Ihre Preise bedeuten?

Teleboy setzt auf einen sehr modernen und effizienten Codec, welche keine höheren Bandbreiten für eine effiziente Übertragung in HD-Qualität benötigt. Die Bildqualität ist aber trotzdem auf demselben Niveau wie bei unseren Mitbewerbern. In den nächsten Monaten werden wir das HD-Angebot weiter ausbauen ohne die Preise zu erhöhen. 

Teleboy bietet seit 2011 auch sogenanntes “Social TV”. Wer mit Teleboy Live TV schaut, kann sich mit Freunden verknüpfen und die Sendungen live kommentieren. Können Sie etwas zu den Nutzungszahlen sagen und werden Sie solche Features weiter ausbauen?

Die Nutzer von Social TV nutzen die Funktionen sehr regelmässig und intensiv. Es besteht ein starkes Bedürfnis sich über TV-Ereignisse wie Fussball oder Reality Shows auszutauschen und zu identifizieren. Gemessen an der Gesamtnutzung von Teleboy hat Social TV noch ein grosses Wachstumspotential. Aktuell planen wir vor alllem eine Optimierung der bestehenden Funktionen. 

Zuschauerstatistiken können mit Online-TV relativ einfach erfasst werden. So sieht man auf teleboy.ch stets, welches die beliebtesten Sendungen sind. Wo stehen Sie im nach wie vor gärenden Streit um die Erfassung der Fernsehquoten? Welche Daten steuert Teleboy aktuell zu den offiziellen Quoten bei?

Die Nutzung von Teleboy sollte zusammen mit unseren Mitbewerbern in der Kategorie Internet TV durch Mediapuls mitgemessen werden. Mediapuls kann aktuell die Kategorie Internet TV aber noch nicht korrekt messen und wir hoffen deshalb auf eine baldige Nachbesserung. Teleboy selber liefert jedoch keine Userdaten an Dritte und analysiert alle Daten nur anonymisiert. Wir selber veröffentlichen Trendanalysen oder Hitparaden wie z.B. „beliebteste Aufnahmen“ oder „Watchlist-Charts“.

“Teleboy” – so hiess die Fernsehshow, die von 1974 bis 1981 im Schweizer Fernsehen lief. Ist Ihr Name eine Hommage an diese Sendung, mit der Kurt Felix Fernsehgeschichte schrieb? Die Teleboy-Figur ist jetzt ein Äffchen, das Lächeln ist geblieben?

In der Tat konnte Teleboy durch die Fersehsendung mit Kurt Felix bezüglich Bekanntheit und Sympathie profitieren. Jedoch ist die Verbindung mehr Zufall als Hommage. Teleboy leitet sich von unserer Schwesterplatform CINEMAN ab. Wir sind quasi als kleiner Bruder fürs Fernsehen entstanden und waren die ersten Jahre ein reiner Online-Programmguide. Als Teleboy im 2010 die eigenen Streaming-Dienste lancierte und als erster Online-TV Anbieter zeitversetztes Fernsehen ermöglichte, etablierte sich Teleboy rasch als reichweitenstärkste Online-TV Plattform. Zum Durchbruch verhalf uns schliesslich Ende 2010 unsere erste iPhone App.

Und als Android-User die Fragen, die uns im Speziellen interessieren: Was kommt mit dem nächsten Update der Android-Apps und wann genau können wir mit der XBMC-Integration rechnen?

XMBC ist für Teleboy eine enorm wichtige Technologie. Um den Update möglichst rasch freigeben zu können, konzentrieren wir uns im neuen Release nur auf die Integration von XMBC. Der Update wird spätestens im November zum Download bereit stehen.

 

Wettbewerb:

Serienjunkies, Fernsehenthusiasten und Interessierte aufgepasst. Wir verlosen für euch 5x 1 Jahres Abo von Teleboy.
Um bei dem Gewinnspiel mitmachen zu können, müsst ihr nur unsere entsprechenden Posts auf Google+ oder Facebook öffentlich teilen. Teilnahmeschluss ist der 30. Oktober 2013, 20:00 Uhr.

  • ted

    eigentlich erstaunlich für diesen miesen Webplayer… die Seitenleiste die jedes Mal ungefragt ins Bild fährt, der Balken unter dem Bild der meistens Sinnloses anzeigt statt das aktuelle und nächste Programm. Und seit neustem der viel zu kurze Lautstärke Regler. Wenigstens ist jetzt die Lautstärke beim Start nicht mehr automatisch auf 100%