Apple-vs-Samsung1

US-Gericht verurteilt Samsung zur Zahlung von 1 Milliarde US-Dollar an Apple

Vor knapp 1 Monat begann vor einem US-Gericht der Patent-Prozess Apple gegen Samsung bei dem es um das angebliche Klonen von Apple Smartphones & Tablets seitens Samsung ging. Apple forderte von seinem südkoreanischen Konkurrenten 2,5 Milliarden US-Dollar an Schadenersatzzahlungen für entgangene Gewinne und Patentnachzahlungen.

Nach knapp 2-tägigen Beratungen haben die Geschworenen nun ein Urteil gefällt, das für Samsung eine mindest Strafzahlung von 1 Milliarde US-Dollar bedeutet. Viel schlimmer als diese herbe Niederlage wiegen aber die Folgen des Urteils, denn für Samsung droht nun sogar ein Verkaufsverbot!

Im Einzelnen hat Richterin Lucy Koh ausgeführt, dass alle von Apple eingereichten Patente gültig seien aber die Apfelboys ihrerseits nicht gegen ein einziges Patent von Samsung verstoßen habe. Apple hatte als Beweismittel vor Prozessbeginn eine Liste von 20 Samsung Smartphones eingereicht die angeblich Designpatente verletzen. Die Geschworenen folgten Apple hier nur zu einem Teil und auch bei den Nutzungspatenten konnte sich Apple nicht komplett durchsetzen.

Der Streit hatte 2010 mit dem Release des ersten Samsung Galaxy Smartphones begonnen und schon damals hatte Richterin Lucy Koh Gespräche zwischen den Chefs der beiden Konzerne angeregt den Streit aussergerichtlich beizulegen. Im Prozess hatte Apple nun geheime Samsung Unterlagen eingereicht, in denen Samsung das IPhone zum einen als Standard bezeichnet und man sich damals nach eigenen Aussagen in einer Designkrise befand.

Ein weiteres von Apple vorgelegtes Samsung Dokument war gar als eine Kopieranleitung für das IPhone anzusehen. Das 132 Seiten umfassende Dokument, dass von Samsungs Produkt-Engineering-Team erstellt worden war verglich das IPhone mit dem Galaxy S in 126 Einzelpunkten. Es finden sich im gesamten Dokument Hinweise darauf wie man das Galaxy S verbessern sollte um es perfekt an Apples Vorbild anzupassen. Die Koreaner gingen laut Apple soweit, dass sie die Icons bis ins Detail kopiert haben und die gesamte Benutzeroberfläche zudem von IOS nachempfunden sei. Über ein mögliches US-Verkaufsverbot der im Prozess erwähnten Geräte wird die Richterin gesondert am 20. September entscheiden. Im Moment sind von einem vorläufigen Verkaufsverbot nur das Galaxy Tab 10.1 und das Galaxy Nexus betroffen.

Das Urteil bedeutet für Samsung eine Niederlage auf der ganzen Linie und sicherlich wird Apple dies auch marketingtechnisch mit Genuss ausschlachten. Ob man die Urteilsfähigkeit eines US-Gerichtes mit US-Geschworenen, die für oder gegen einen US Konzern entscheiden sollen anzweifeln kann oder sollte mag ich nicht entscheiden. Auf jeden Fall wird sich Samsung bei künftigen Produkten eindeutig von Apples Produkten unterscheiden müssen wenn man weiteren Prozessen aus dem Weg gehen will. Wie schätzt ihr den Ausgang des Prozesses und die zukünftige Entwicklung am Smartphone bzw. Tablet Markt ein? Ich bin gespannt auf eure Meinungen dazu in unserem Forum!

 

Quellen.: