Tabletmarkt_Multipic

Tabletmarkt 4Q 2012 – Apple weiter Marktführer, aber die Verfolger holen immer schneller auf!

Vor ein paar Tagen habe ich euch Zahlen zum Smartphone Markt präsentiert, der in 2012 auf gigantische 1,712 Milliarden verkaufte Geräte angewachsen ist und aktuell liefern uns die Analysten von IDC Daten zum Tabletmarkt. Dabei kristallisiert sich langsam ein Trend heraus der besagt: Apple bleibt mit 22,9 Millionen ausgelieferten Geräten in Q4 2012 weiter uneingeschränkter Marktführer. Allerdings fällt der Marktanteil der Apfelboys seit dem 2.Q 2012 kontinuierlich von einst 64,6% über 46,4% in Q3 auf aktuell 43,6% im 4.Q 2012. Dabei wird deutlich, dass Apple trotz absolut anziehender Verkäufe beim IPAD, der Wind der Verfolger langsam aber sicher ins Gesicht bläst.

Den stärksten prozentualen Anstieg konnte dabei der derzeitige Handy Weltmarktführer Samsung verzeichnen, der mit 7,9 Millionen verkaufter Tablets in Q4 bei einem Marktanteil von 15,1% gelandet ist. Gegenüber dem Vorjahresquartal mit 2,2 Millionen verkaufter Tablets bedeutet dies eine Steigerung von 263%.

Note Reihe wird für Samsung auch im Tablet Bereich immer wichtiger

Preistechnisch werden sich die Südkoreaner in 2013 eher an Google & Amazon orientieren, wodurch das allgemeine Preisniveau für Tablets weiter sinken wird. Zusätzlich werden aber Modelle wie das neue Galaxy Note 8.0, dass Samsung auf dem MWC vorstellen wird, Preise im Premium Segment ermöglichen. Wie wichtig für Samsung die Note Reihe mit dem Alleinstellungsmerkmal S-PEN mittlerweile geworden ist belegt die Tatsache, dass der Hersteller gerade mit 5%, d.h. 74 Millionen Schweizer Franken bei Wacom eingestiegen ist. Wacom liefert die Technologie, die hinter dem S-PEN steht. Durch den Einstieg bekommt man einerseits einen besseren Zugang zur Technologie, andererseits sichert man sich frühzeitig einen Anteil an den Wacom Patenten. Für die Zukunft erwarte ich von Samsung weitere Note Tablet Modelle in allen Zoll Größen.

Amazon sichert sich mit Content Business den dritten Platz

Mit Amazon sichert sich der weltgrößte Online-Einzelhändler den dritten Platz. Nach 4,7 Millionen abgesetzter Kindle Fire im 4Q 2011 kommt der Einzelhändler im Schlussquartal 2012 auf einen Absatz von 6 Millionen Stück. Allerdings sinkt der prozentuale Marktanteil von 15,9% auf jetzt nur noch 11,5%. Dabei darf man nicht vergessen, dass die Strategie von Amazon eine völlig andere ist wie bei den reinen Geräteherstellern. Amazon verkauft seine Tablets fast zum Selbstkostenpreis, um durch Kundenbindung einen Absatzkanal für seinen Content zu schaffen.

Asus mutiert zum Auftragsfertiger für Google

Etwas abgeschlagen landet die taiwanesische Firma Asus auf dem 4. Platz. Die prozentuale Entwicklung von über 400 Prozent zum Vorjahresquartal relativiert sich wieder wenn man die niedrige Basis betrachtet. Ausgehend von knapp 600000 Geräten in Q4 2011 kann der Hersteller im Weihnachtsquartal 2012 runde 3,1 Millionen Geräte absetzen. Bedenkt man aber, dass Google Nexus 7 von Asus gefertigt wird kann man sich leicht vorstellen wo die Steigerung herkommt.

Asus plant derweil in Konkurrenz zu Google mit dem Memo PAD ME172V sein eigenes Billig Tablet auf den Markt zu bringen. Ob aber das Memo PAD Me172V, dass ab nächster Woche für umgerechnet 184 chf in Deutschland erhältlich ist ein Erfolg wird, wage ich zu bezweifeln. Ausgehend von den Daten bietet das schmalbrüstige Tab nur einen 1 Ghz Single-Core Prozessor und ist auch sonst nicht allzu gut ausgestattet.

Bei der Zusammenarbeit mit Google läuft Asus mittlerweile Gefahr Opfer seines eigenen Erfolges zu werden. Laut erster Infos plant Google nämlich schon zur Google IO im Mai ein verbessertes Nachfolgemodell des Nexus 7 zusammen mit Asus auf den Markt zu bringen. Die Preise für das next Generation Nexus 7 sollen dabei aber gleich bleiben. Asus mutiert damit immer mehr zur verlängerten Werkbank von Google und macht sich auf diese Weise Konkurrenz im eigenen Hause.

Barnes & Noble mit seinem Nook bleibt ist auf den US-Markt spezialisiert

Mit Barnes & Noble findet sich auf dem 5. Platz ein Hersteller in der Rangliste, dessen Geschäftsmodell ähnlich dem von Amazon aufgebaut ist. Auch hier wird die Nook Reader Serie im Hinblick auf zukünftige Kunden positioniert, was recht gut zu funktionieren scheint. Das digitale Lesen von EBooks ist ein weltweit wachsender Trend und Barnes & Noble liefern dazu das passende Futter. Allerdings ist die Nook Reihe hauptsächlich in den USA verfügbar und konkurriert natürlich mit dem Angebot etlicher günstiger Tablets. So sank der Absatz an Nook Tablets von 1,4 Millionen im 4.Q. 2011 auf genau 1 Million in Q4 2012, was ein Einbruch von 27,7 Prozent bedeutet.

Microsofts Surface zu teuer?

Interessant ist auch die erstmalige Betrachtung des Neueinsteigers Microsoft. Mit ca. 900000 verkaufter Einheiten verpasst der Hersteller aus Redmond nur knapp die Liste der Top 5. Allerdings fügt IDC Analyst Tom Mainelli an, dass Microsoft zukünftig deutlich an der Preisschraube nach unten korrigieren müsse um erfolgreich zu sein. Zusätzlich ruft der Markt nach Surface Modellen mit kleineren Displays. Etliche Berichte der ersten Surface Käufer belegen das Potential der Microsoft Maschine, dennoch bemängeln viele die momentane Schwerfälligkeit, den viel zu hohen Speicherverbrauch sowie das völlig intransparente bzw. geschlossene System.

Gesamtabsatz aller Hersteller in Q4 2012 bei 52,5 Millionen Stück

Alle übrigen Mitbewerber können ihren Absatz von 5,5 Millionen Stück in 2011 um 108,95 auf jetzt 11,6 Millionen Stück steigern. Somit lag der Gesamtabsatz in 4. Quartal 2012 bei 52,5 Millionen Stück, was einer Steigerung von 75,3% gegenüber Q4 2011 bedeutet, indem 29,9 Millionen Einheiten verkauft wurden.

Vergleicht man den Absatz bei den Tablets mit dem der Handys, so haben die flachen Tabs noch einen erheblichen Nachholbedarf. Die Kombination aus sinkenden Preisen gepaart mit gesteigerter Leistung plus zunehmend stabilen Systemen, wird aber auch weiterhin für einen Boom bei den Tablets sorgen! Ich bin gespannt auf eure Meinungen in unserem Forum!

Quelle.: