Android_Fragmentierung_Feb_2013

Android Fragmentierung Januar 2013 – Android 4.x Versionen bald auf der Mehrzahl der Geräte

Wie jeden Monat hat Google auch im Februar seine neuesten Statistiken zur Android Fragmentierung auf Developer Android veröffentlicht. Für den Erhebungszeitraum wurden nur Geräte mit einbezogen, die den Google Play Store zwischen dem 21. Januar und dem 4. Februar 2013 besucht haben. Langsam aber sicher machen sich die die 4.x Versionen daran die Mehrheit auf den Geräten der User zu übernehmen. Denn mittlerweile läuft IceCreamSandwich 4.0 seit seinem Release im November 2011 mit 29% auf jedem dritten Gerät. Im Gegensatz zum Vormonat mit 29,1% blieb ICS weitgehend stabil.

Während alle übrigen Android Versionen Rückgänge zu verzeichnen hatten, konnten sich allein die Jelly Bean Versionen 4.1 & 4.2 um 3,4% von 9,2% im Januar auf 13,6% im Februar verbessern. Dabei legte Jelly Bean 4.1 um ganze 3,2% zu, während sich die neueste Version 4.2 gerade mal um 0,2% verbessern konnte. Der geringe Zuwachs von Jelly Bean 4.2% rührt daher, dass offiziell nur Googles Nexus 4 und Nexus 10 damit ausgestattet sind. Zusammen kommen die 4.x Versionen nun auf einen Wert von 42,7% und nähern sich damit dem derzeit noch meistgenutzten System Gingerbread 2.3x (45,65%) bis auf wenige Prozente an. Der deutliche Anstieg bei Jelly Bean ist wie immer auf die 2 Faktoren Neugerätekauf und Updates der bestehenden Gerätebasis zurückzuführen.

Die Zahl der weltweit aktivierten Androiden, dürfte aktuell bei mehr als 600 Millionen Geräten liegen nach rund 500 Millionen im September 2012. Google Verwaltungsrats Chef Eric Schmidt sprach auf einem Motorola Event im September von rund 1,3 Millionen Neuaktivierungen pro Tag.

Gingerbread verliert 2% und liegt jetzt bei 45,6%

Gingerbread verliert seit seinem Alltime High im Juni 2012 mit 65% kontinuierlich weiter an Wert und liegt nun bei 45,6% (-2% zum Vormonat). Seit seinem Erscheinen im Dezember 2010 war und ist Gingerbread die bislang erfolgreichste Android Version. Aktuell gibt es immer noch Hersteller auf dem Markt, die vor allen Dingen Low-Budget Modelle mit Gingerbread 2.3x ausstatten. Allerdings kann man bei diesen Geräten kaum noch auf Updates auf die deutlich flüssigeren 4.x Version hoffen, und sollte sich daher einen Kauf vorher genau überlegen.

Honeycomb verliert weitere 0,1% auf jetzt 1,4%

Die Besten Zeiten von Honeycomb sind definitiv schon lange vorbei obgleich richtig populär war diese Android Version eigentlich zu keiner Zeit. Honeycomb war Googles Testgelände für die Tablet PC`s und wurde aufgrund seiner Zähigkeit schnellstmöglich durch das deutlich flüssigere IceCreamSandwich 4.0 ersetzt! Nach Versionen aufgeschlüsselt liegt der Marktanteil von HC 3.2 bei knapp 1%, während die Version 3.1 auf gerade mal 0,4% kommt und damit kaum noch relevant ist.

Froyo 2.2 mit – 0,9% bei jetzt 8,1%

Auch das mittlerweile fast 3 Jahre (Mai 2010) alte Froyo war einst ein Android Highflyer. Denn vor knapp 1,5 Jahren lag der Anteil der 2.2 Version bei 64,5% bevor der Abstieg begann und Gingerbread den Thron bestiegen hat. Ein paar Monate vor Froyo im Januar 2010 erblickte mit Eclair 2.1 die damals dritte Version das Licht der Welt und liegt heute immer noch bei 2,2%.

Donut 1.6 bei 0,2%, Cupcake 1.5 endlich ausgelistet!

Womit wir bei den ältesten Versionen Cupcake 1,5 und Donut 1,6 angekommen wären, die im April und September 2013 ihren 4. Geburtstag feiern. Hier lässt sich auch endlich mal ein erster Erfolg gegen die immer stärkere Fragmentierung erkennen, denn Google hat seit kurzem Cupcake von der Liste gestrichen (Hurra). Donut hält sich hingegen tapfer bei 0,2%.

In der Summe laufen nach wie vor auf 54% aller Geräte Android 2.x Versionen, was in absoluten Zahlen weit über 300 Millionen Geräte bedeutet. Deshalb programmieren wohl auch die meisten App-Entwickler ihre Apps für Android ab Version 2.x, um sie auf möglichst vielen Geräten lauffähig zu machen. Allerdings gibt es gerade im Bereich der Games Apps immer mehr Entwickler, die leistungsfähige Hardware und Systeme ab ICS 4.0 als Mindeststandard voraussetzen. In Zukunft könnte die Wachablösung von Gingerbread zu den 4.x Versionen bedeuten, dass etliche Entwickler nur noch ab Android 4.x entwickeln. Die Folge wäre ein nochmals beschleunigter Niedergang der 2.x Versionen, was Google eigentlich nur recht sein könnte.

Vorausschauend wird sich das Problem der Fragmentierung aber nie ganz lösen lassen, denn mit Key Lime Pie 5.0 steht Googles nächste Version schon in den Startlöchern. Laut der Gerüchte könnte KeyLimePie schon auf der Google IO im Mai 2013 auf einer verbesserten Nexus 7 Version an den Start gehen. Wie wichtig findet ihr es immer die neueste Android Version auf eurem Androiden zu haben. Ich bin gespannt auf eure Antworten in unserem Forum!

 

Quellen.:

  • Patrick

    Ich bin ein absoluter update Freak und freue mich immer wenn was neues rauskommt.
    War auch richtig enttäuscht als anfangs mein Nexus eine Samsung Firmware drauf hatte
    und keine Updates kamen.

    Nur her mit den Updates kann das nächste schon nicht mehr abwarten.